spinner

FUTURA. THE TYPEFACE. ausgezeichnet beim Type Directors Club Tokyo 2018

Die englischsprachige Ausgabe FUTURA. THE TYPEFACE., erschienen bei Laurence King London, wurde aktuell beim Type Directors Club Tokyo ausgezeichnet.
Wir freuen uns außerdem, dass FUTURA zur Ausstellung der 28. Internationalen Biennale Brno/CZ im Mai 2018 eingeladen wurde.

FUTURA. DIE SCHRIFT. mit dem „Award for Typographic Excellence“ ausgezeichnet

 

 

520 Seiten nur über eine Schrift? Was auf den ersten Blick für die Bearbeiter und den Verlag wie Wahnsinn erscheint, erweist sich beim Lesen als ein neuer Blick auf die klassische Moderne. Denn der Aufbruch in die Moderne wird durch keine andere Schrift so eindeutig codiert wie durch die »Futura«. Gerade weil Leserinnen und Leser gespannt auf Inhalte und weniger bewusst auf die genaue Form der Buchstaben achten, hat Schrift die Macht, im Unbewussten volle Wirkung zu entfalten. Und das tat und tut die Futura wie wenige andere Sch

riften. Deshalb war diese Schrift der Hochschule Mainz und dem Gutenberg-Museum eine Sonderausstellung – die erste in Deutschland – und dieses 520-Seiten-Buch wert.

Diese Glanzleistung wurde jetzt im 63. Wettbewerb des Type Directors Club of New York mit dem »Award for Typographic Excellence« ausgezeichnet. Unter beinahe 1.900 Einsendungen aus 50 Ländern konnte sich das Werk einen der begehrten Preise sichern. Grund zur Freude für die Herausgeberinnen und Kuratorinnen Prof. Dr. Petra Eisele und Prof. Dr. Isabel Naegele vom Institut Designlabor Gutenberg der Hochschule Mainz, Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg-Museums, sowie für die Gestalterin Stephanie Kaplan und den Verlag Hermann Schmidt. Interessenten können das Standardwerk mit Silberschnitt für 50 Euro an der Museumskasse, im Gutenberg-Shop und im Buchhandel erwerben.

Eine weitere Auszeichnung ging an das ausstellungsbegleitende Projekt „Futura type-trap“. Der Designpreis Rheinland-Pfalz 2016 wurde an das im Vorfeld der Schau von den Kuratorinnen initiierte Projekt der beiden Gestalter Sarah Schmitt und Christian Weber der Hochschule Mainz und des Gutenberg-Museums verliehen. Ziel war es, mit Hilfe einer sozialen Plattform (www.type-trap.com) die Verbreitung einer bestimmten Schrift im Alltag von Teilnehmerinnen und Teilnehmern weltweit dokumentieren zu lassen. «Ein ganz besonderes Projekt multimedialer Gestaltung und ein hervorragender Beitrag zur Dokumentation visueller Kultur», lobte der Juror Prof. Andreas Henrich.

Die Sonderschau „Futura. Die Schrift“ ist noch bis 30. April im Gutenberg-Museum zu sehen, aktuelle Termine zu Sonderführungen werden auf www.gutenberg-museum.de veröffentlicht.

\ tidy

Designpreis Rheinland-Pfalz und DDC Gute Gestaltung für Master-Absolventen

Mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz und dem Preis des Deutschen Designer Clubs DDC Gute Gestaltung 17 wurden Alexander Bothe und Stefan Valerio Meister, Absolventen des Masterstudiengang Gutenberg Intermedia »Future Spaces«, für ihr Master-Projekt »devio – Demenz-Emphatie-Workshop-Kit« 2016 ausgezeichnet

Sowohl für Angehörige als auch für professionelle Pflegende kann sich der Umgang mit Menschen mit Demenz als schwierig gestalten und verlangt ein hohes Maß an Empathie, Verständnis und Wissen für die Erkrankung. Dabei zeigt sich als eine der größten Herausforderungen, den Perspektivwechsel in eine demenziell veränderte Gefühlswelt zu schaffen, um somit den Betroffenen besser erreichen und verstehen zu können.

Dieser Problematik gingen Alexander Bothe und Stefan Valerio Meister im Gutenberg-Intermedia Masterstudiengan “Future-Spaces”, an der Hochschule Mainz in 2016 als Kommunikationsdesigner nach und es entstand das Projekt: devio Demenzworkshop-Kit.

Das devio Demenzworkshop-Kit wurde in Zusammenarbeit mit Sozialpädagogen und Demenzexperten entwickelt und ist ein mobiles Empathietraining, welches Teilnehmern ermöglicht, sich der Erlebnis- und Gefühlswelt von Menschen mit Demenz zu nähern und diese am eigenen Leib zu erfahren. Hierfür wurde eine Augmented Reality Anwendung konzipiert, welche die Wahrnehmung live, demenziell verändert und in Kombination mit demenzspezifischen Rollenspielen einen Workshop bildet, der die Empathiekompetenzen der Teilnehmer im Umgang mit Menschen mit Demenz schulen und verbessern soll. Das Kit ist dabei ein in sich geschlossenes Produkt mit aufeinander abgestimmten Utensilien und einem vorgegebenen Ablauf. Somit kann es autark genutzt werden und individuell in den Lehrplan intigriert werden können.

Webseite und Einführungsvideo unter: www.devio.me

Mit Unterstützung von: Landes-Netz-Werk Demenz Rheinland Pfalz, Inverso Mainz
Technisches Sponsoring durch: SAMSUNG

Die Master-Thesis „Devio“ wurde von Prof. Katja Davar, Prof. Petra Eisele, Prof. Holger Reckter und Prof. Anna-Lisa Schönecker für den Masterstudiengang Gutenberg Intermedia betreut.

Fotos: Stefan Valerio Meister und Alexander Bothe

\ tidy

»ON-TYPE« ist Doppel-»Winner« des internationalen German Design Award 2014

11.02.2014

Die Ausstellung »ON-TYPE: Texte zur Typografie« und die Publikation »Texte zur Typografie« gehören zu den »Winnern« des German-Design Award 2014. Damit wurden die, in Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule Mainz / Institut Designlabor und dem Gutenberg-Museum entwickelte, viel beachtete Sonderausstellung sowie der Katalog mit einem der renommiertesten Preise der deutschen und internationalen Designlandschaft ausgezeichnet.