spinner

Publikation »Neue Schriften. New Typefaces – Positionen und Perspektiven«

»Neue Schriften. New Typefaces« bietet Einblicke in die faszinierende Welt des Type-Designs. Vorgestellt werden Positionen des zeitgenössischen Schriftentwurfs in Wort und Bild: Wichtige Protagonisten berichten über ihr Denken und Arbeiten, so dass aktuelle Entwicklungen unter den neuen technischen, ästhetischen und gesellschaftspolitischen Bedingungen nicht nur vorgestellt, sondern auch bewertet werden können.

Wurden in den Siebzigerjahren jährlich noch wenige hundert Schriften veröffentlicht, können wir heute zwischen zehntausenden Fonts wählen – Tendenz steigend. Dass sich aktuelles Type-Design dennoch keinesfalls in Beliebigkeit oder einem modischen Hype erschöpft, verdeutlicht diese Publikation: Aus dem reichen, internationalen Schriftkosmos präsentiert sie experimentelle Schriftentwürfe, die von einer spontanen Idee oder der Konzeption eines selbst gewählten Gestaltungsprojekts ausgehen; Display-Fonts mit wenigen Schnitten oder Leseschriften mit umfangreichen Schriftfamilien, die, oft über Jahre hinweg, mit leidenschaftlicher Ausdauer und einer unerschütterlichen Liebe zu den charakteristischen Details systematisch ausgebaut werden. In ihrer Gesamtheit dokumentiert die Publikation »Neue Schriften. New Typefaces« daher nicht nur die hohe Professionalität, sondern auch den ernsthaften Enthusiasmus, der Schriftgestalterinnen und -gestalter heute antreibt.

Der Katalog fußt auf Interviews und der Veranstaltungsreihe »Gespräche über Schrift« sowie der Ausstellung »Call for Type«, die in Zusammenarbeit zwischen dem Institut Designlabor Gutenberg / FH Mainz und dem Mainzer Gutenberg-Museum entstanden ist, weist aber auch darüber hinaus, indem er nicht nur eine aktuelle Bestandsaufnahme anbietet, sondern auch wichtige Trends im Type Design beschreibt.

Petra Eisele, Isabel Naegele, Annette Ludwig [Hrsg.]:
Neue Schriften. New Typefaces. Positionen und Perspektiven
248 Seiten, zahlreiche Schriftmuster, 17 x 22,5 cm, Deutsch/Englisch,
CHF 38.–, Euro (D) 29,80, Euro (A) 30.60,
ISBN 978-3-7212-0892-4

weitere Informationen und Bestellung:
Link zum Niggli Verlag

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen, Typografie

\ tidy

»Call for Type. New Typefaces / Neue Schriften.« — Sonderausstellung im Gutenberg-Museum Mainz vom 6. Juni bis 27. Oktober 2013

Seit dem 6. Juni 2013 läuft die von Prof. Dr. Isabel Naegele und Prof. Dr. Petra Eisele / Institut Designlabor Gutenberg der FH Mainz kuratierte und in Kooperation mit Dr. Annette Ludwig, Gutenberg-Museum entstandene Ausstellung »Call for Type. New Typefaces / Neue Schriften« im Gutenberg-Museum Mainz. Die Ausstellung bietet Einblicke in die Welt des Type-Designs und beleuchtet bewusst den Entwurfsprozess und seine Entscheidungen — den Weg, den Schriften nehmen, bevor sie auf PCs oder in Druckereien zur Anwendung kommen. Ziel der Ausstellung ist es, Schriftentwürfe junger Font-Designer vorzustellen und eine aktuelle Positionsbestimmung vorzunehmen. Gezeigt werden die von einer Jury ausgewählten Schriften von 20 internationalen Type-Designern sowie 50 jurierte Fonts, wobei das Spektrum von studentischen Entwürfen bis hin zu großen Type-Foundries reicht. Statements (junger) Schriftgestalterinnen und -gestalter ergänzen die gezeigten Fonts, auch um darüber weiter nachdenken und diskutieren zu können.

Gelegenheit hierfür boten im Juni die »Talks. Gespräche über Schrift« im Rahmenprogramm der Ausstellung sowie die »Imprint Fair«, eine Messe für Schriftgestalter und Schriftverleger.

Aufgrund des großen Interesses wurde die Ausstellung nun um einen weiteren Monat bis zum 27. Oktober 2013 verlängert. Am Sonntag, den 21. Juli und 1. September 2013 jeweils um 11:30 Uhr hatten Besucher die Gelegenheit, von den Ausstellungsgestaltern Simon Störk und Lukas Wenzel durch die Ausstellung geführt zu werden. Eine Publikation zur Ausstellung und den Talks ist aktuell in Vorbereitung und erscheint im Oktober 2013.

weitere Informationen:
www.callfortype.de
www.gutenberg-musuem.de
www.designlabor-gutenberg.de

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen, Typografie

\ tidy

Designlabor Gutenberg mit Stand auf dem 12. Mainzer Wissenschaftsmarkt

3D-Plan des Stand des IDG und IMG auf dem Mainzer Wissenschaftsmarkt 2013

1.8.2013

Die beiden Institute des Fachbereichs Gestaltung der Fachhochschule Mainz, das Institut für Mediengestaltung (IMG) und das Institut Designlabor Gutenberg (IDG), präsentieren erstmals auf einem gemeinsamen Stand ihre aktuellen Forschungsprojekte und gestalterische Arbeiten.

Das IDG zeigt dieses Jahr das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt »decodeunicode«, das alle 109.242 digitalen Schriftzeichen der Menschheit in einer Website, einer Publikation und einem Film vorstellt.

Der Mainzer Wissenschaftsmarkt findet dieses Jahr am Samstag, den 14. September 2013 von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, den 15. September 2013 von 11 bis 18 Uhr statt.

weitere Informationen:
www.wissenschaftsallianz-mainz.de

Vernissage am 7. Mai 2013 um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung von »ON—TYPE: Texte zur Typografie«

ON-TYPE Einladung Vernissage

5.5.2013

Am 8. Mai 2013 wird die Ausstellung »ON—TYPE: Texte zur Typografie« im Berliner Bauhaus-Archiv offiziell eröffnet.

Die Vernissage findet am 7. Mai 2013 um 19 Uhr statt.

Es sprechen:
— Dr. Annemarie Jaeggi
Direktorin Bauhaus-Archiv Berlin

— Dr. Annette Ludwig
Direktorin Gutenberg-Museum Mainz

— Prof. Dr. Petra Eisele
Designgeschichte / Designtheorie, Fachhochschule Mainz

— Prof. Dr. Isabel Naegele
Typografie, Fachhochschule Mainz

 

Ausstellung »ON—TYPE: Texte zur Typografie« im Bauhaus-Archiv Berlin vom 8. Mai bis 5. August 2013

Vom 8. Mai bis 5. August 2013 wird »ON–TYPE: Texte zur Typografie«, eine Ausstellung des Gutenberg-Museum Mainz und des Designlabor Gutenberg, im Bauhaus-Archiv Berlin zu sehen sein.

»ON–TYPE: Texte zur Typografie« vermittelt die Faszination der Schriftgestaltung und zeigt Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts sowie aktuelle Beispiele. Die Ausstellung versammelt Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum, präsentiert Schriftmuster und Typo-Insider-Magazine und geht auf zentrale Protagonisten und wichtige Diskurse der Typografiegeschichte zur Lesbarkeit, Kleinschreibung oder zu den Folgen der Digitalisierung ein.

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm:

Bauhaus Brunch
Sonntag, 02.06.2013, 11 Uhr, Brunch im Bauhaus-Café, Eintritt und Führung: 19 €, Mitgl. 15 €, Anmeldung: visit@bauhaus.de

Bauhaus Spezial
Donnerstag, 06.06.2013, 19 Uhr, »TYPO TALK – Gespräche über Schrift«
Teilnehmer: Lucas de Groot, Friedrich Forssman
Moderation: Katharina Racek

MI, 24.07., 19 Uhr, Gespräch und Präsentation »Funktioniert Schriftgestaltung heute? Beispiele aus Praxis und Lehre« mit Prof. Bernard Stein, Kunsthochschule Kassel, und Studierenden

Eintritt für beide Termine jeweils:
6 €, ermäßigt 3 € / Mitglieder und Studenten frei

Adresse
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin
Telefon 030 / 25 40 02 – 0
bauhaus@bauhaus.de, www.bauhaus.de
Verkehrsanbindung: U Nollendorfplatz,
Bus M 29, 100, 106 und 187 Lützowplatz
Öffnungszeiten: Täglich außer DI, 10 – 17 Uhr
Eintritt: MI – FR 6 € / 3 €, SA – MO 7 € / 4 €

weitere Informationen:
www.on-type.de
Link zum Projekt

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen, Typografie

\ tidy

Pilotprojekt »hands on – B42-Bibel«

Im Rahmen eines Forschungsprojekts soll untersucht werden, wie das auratisch aufgeladene historische Exponat szenografisch und kommunikativ unterstützt werden kann (Stichwort Kommunikation, Partizipation). Am konkreten Beispiel der medialen Inszenierung des »Buchs der Bücher« gilt es, die Möglichkeiten der Verbindung von sensorischer und motorischer Wahrnehmung im Raum (Stichwort: Gestik, Haptik) zu untersuchen. Neue hochauflösende großformatige Technologien eröffnen für die Darstellung typografischer Details (»Retina«-Displays, Matrix-Displays) und Tangibles gestischer Interaktion neue Horizonte (Stichwort: Multitouch Tisch, Radar, X-Box).

Im WS 2012/13 fand das Pilotprojekt im Rahmen eines Interdisziplinären Projekts im Studiengang Kommunikationsdesign statt. Ziel ist eine Interaktionsstudie und Erarbeitung eines funktionalen Modells. Im Rahmen dieser Phase fallen Projektschritte wie die Analysephase (Inhaltlich und technisch), Evaluierungen bestehender möglicher Ansätze und ihrer Übertragbarkeit, eine erste Ideenphase mit Visualisierungen und Interaktionsbeschreibungen, eine technische Machbarkeitsanalyse, erste exemplarische Implementierungen einzelner Aspekte und die weitere Evaluierung im Sinne der definierten Ziele.

Projektleiter: Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Holger Reckter
Projektpartner: Dr. Annette Ludwig, Leiterin des Gutenberg-Museum Mainz
Jahr: das Projekt läuft seit 2012

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen

Ausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« Gutenberg-Museum Mainz, 11. November 2011 bis 6. Mai 2012

Schriftliebhaber, Philosophen, Typografen und Schriftgestalter haben schon immer weit mehr über Typografie geschrieben, gestritten und gedacht als allgemein bekannt. Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« im Mainzer Gutenberg-Museum präsentierte die letzten 111 Jahre dieser Diskurse überraschend individuell: In einem speziell als Leselounge konzipierten Ausstellungsraum lud sie mit zahlreichen Angeboten zum Betrachten, Hören und Blättern zur Interaktion ein. Auf den hellen, minimalistisch gestalteten Wandpaneelen bot die Ausstellung besonders prägnante Zitate und Schriftbeispiele auf Abreißzetteln an, so dass sich jeder Besucher seinen eigenen Katalog zusammenstellen konnte. Besonders wertvolle Originale zur Typografiegeschichte konnten in Vitrinen bewundert werden; darüber hinaus durften wichtige Exponate aber auch in die Hand genommen und sollten vor allem gelesen werden: von ausgewählten Schriftmusterbüchern des Jugendstils über dadaistische und konstruktivistische »Thesen zur Typografie« bis hin zu prägnanten Beispielen des Bauhauses oder der Schweizer Typografie. Begleitet wurde die Ausstellung von zahlreichen Vorträgen, Lesungen, Filmen und Workshops, auch für Kinder und Jugendliche.

Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes des Institut »Designlabor Gutenberg« von Prof. Dr. Isabel Naegele und Prof. Dr. Petra Eisele (Studiengang Kommunikationsdesign, FH Mainz) in Kooperation mit Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg- Museums, und dem Gutenberg-Museum konzipiert. Das Gestaltungskonzept und die Umsetzung wurden gemeinsam mit Studierenden erarbeitet.

Ein Projekt des Gutenberg-Museum Mainz in Kooperation mit dem Institut Designlabor Gutenberg der Fachhochschule Mainz im Rahmen »Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011«
Direktorin: Dr. Annette Ludwig
Kuratorinnen und Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Naegele,
Prof. Dr. Petra Eisele
Grafische Gestaltung: Marcel Häusler
Ausstellungsarchitektur: Andreas Kulp, Marcel Häusler, Franziska Haube, Lisa Bader Realisierung: Kreishandwerkerschaft und Tischlerinnung Rhein-Hessen
Hörbücher: Marius Becker, Sprecher: Sven Kirchgeßner
Interaktive Anwendung: Steffen Henschel / powered by virtual-magazine.com
Fotografie: Lena Giovanazzi
Jahr: 2012

weitere Informationen:
www.on-type.de
www.slanted.de/events/type-texte-zur-typografie

Kategorien: Ausstellungen, Typografie

\ tidy

skop – Kommunikationslabor für Wissenschaft und Gestaltung

Im Rahmen des Masterstudiengangs Gutenberg-Intermedia und der Veranstaltung »Stadt der Wissenschaften 2011« in Mainz machten Studierende drei Monate lang – als work in progress – Wissenschaft sichtbar und erfahrbar. Während dieser Zeit entstanden in einem Ladenlokal unweit des Doms zahlreiche Medien wie Wandzeitung, Plakate, Fotos, interaktive Medien bis hin zu Installationen im öffentlichen Raum, die Einblicke in das ermöglichen, was sonst verborgen ist.

Mit diesem Projekt sollten neue Formen der Kommunikation und Interaktion im öffentlichen Stadtraum und für die Wissenschaftskommunikation erforscht und entwickelt werden.
Daten und Informationen aus verschiedensten öffentlichen und wissenschaftlichen Einrichtungen wurden durch ungewohnte Visualisierungsformen, Präsentationen und Interventionen intuitiv verständlich in die Öffentlichkeit getragen. Auf über 250 qm Fläche luden neben der Ausstellung ein Café und Vorträge rund um das Thema »Wissenschaft & Gestaltung« ein.

Siehe hierzu auch die Dokumetation »Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor«.

Projektleitung: Prof. Johannes Bergerhausen, Prof. Dr. Petra Eisele, Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Philipp Pape
Jahr: 2011

weitere Informationen:
www.skop.gutenberg-intermedia.de
Link zum Shop

Kategorien: Ausstellungen

\ tidy