FUTURA. DIE SCHRIFT. DIE AUSSTELLUNG.

Am 2. November wurde die Ausstellung FUTURA. DIE SCHRIFT. im Mainzer Gutenberg-Museum eröffnet. Der Einladung waren zahlreiche Gäste gefolgt. Noch bis zum 30. April verdeutlichen 290, zum Teil noch nie gezeigte Originale aus dem In- und Ausland die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte dieser bis heute populären deutschen Schrift.

Um entdecken zu können, wie die Futura in unterschiedlichen Zeiten immer wieder neu interpretiert wurde, lädt die Ausstellung zu einer Reise in große Metropolen ein: Nach Frankfurt, Hannover, Berlin und München interessiert, wie die Futura im Ausland Verwendung fand. Anwendungsbeispiele aus Wien, Prag, Paris und New York verdeutlichen anschaulich, wie die Schrift der deutschen »Moderne« zur wahren Kosmopolitin avancierte und schließlich sogar einen wahren Höhenflug erlebte: 1969, als die Futura zusammen mit der Crew der Apollo 11 tatsächlich als »Schrift der Zukunft« auf den Mond landete.

FUTURA. DIE SCHRIFT. zeigt Entwürfe, seltene Probedrucke, frühe Akzidenzien und Anwendungsbeispiele aus Specimenheften, Anzeigen oder in der Cover- und Buchgestaltung, unter anderem von:

  • GERD ARNTZ
  • JEAN CARLU
  • WILLI BAUMEISTER
  • HERBERT BAYER
  • ROBERT MCCALL
  • DDB
  • WALTER DEXEL
  • HEINRICH JOST
  • FRANTIŠEK KALIVODA
  • HANS & GRETE LEISTIKOW
  • LÁZLÓ MOHOLY-NAGY
  • NASA
  • OTTO NEURATH
  • PAUL RAND
  • PAUL RENNER
  • ZDENEK ROSSMANN
  • KURT SCHWITTERS
  • LADISLAV SUTNAR
  • BRADBURY THOMPSON
  • JAN TSCHICHOLD
    MAXIMILIEN VOX

FUTURA. DIE SCHRIFT.
Ausstellung im Gutenberg-Museum Mainz, bis 30.04.2017.

FUTURA. DIE SCHRIFT. ist ein Kooperationsprojekt des Gutenberg‑Museums, Dr. Annette Ludwig und dem Institut Designlabor‑Gutenberg der Hochschule Mainz, Prof. Dr. Petra Eisele und Prof. Dr. Isabel Naegele.

Weitere Informationen:
www.futura-typeface.com
www.gutenberg-museum.de

\ November 30th, 2016

\ tidy

F_Archivboxen_6_b
F_Archivboxen_5_b
F_Archivboxen_4_b
F_Archivboxen_3_b
F_Archivboxen_2
F_Archivboxen_1_b
F_Motiv_b