spinner

Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01

Die Broschur ist Abschluss und Dokumentation eines interdisziplinären Forschungs- und Kursprojekts der Studiengänge Architektur, Kommunikationsdesign und Kunstgeschichte (Johannes Gutenberg-Universität). Das anspruchsvolle wissenschaftliche Material aus vier Jahren Bauforschung an der Ostfassade des Mainzer Doms wurde ausgewertet und gestalterisch übersetzt. Die entstandene achtundachtzigseitige Publikation zeigt das allmähliche Herantasten und die akribische Suche nach Spuren, die zuerst unbedeutend erschienen, zuletzt als Mosaiksteine ein kompliziertes Puzzle lesbar machten. Sie ermöglicht es auch einem nicht fachlich vorgebildeten, aber interessierten Publikum, die bewegte Geschichte und Architektur des Doms zu verstehen.

Redaktion und Projektleitung: Prof. Emil Hädler,
Prof. Dr. Dethard von Winterfeld, Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Stefanie Behm, Caroline Fischer

Broschur, 4-farbig, Offset
88 Seiten, 29,7 x 23 cm
ISBN 978-3-936723-23-6
Mainz 2010

weitere Informationen:
Link zum Shop

\ Dezember 13th, 2010

\ tidy

Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL

Der Werkbericht No. 15  visualisiert den Blick von 26 Mainzer Studierenden auf das Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt. Er dokumentiert ihr Denken über das Haus, seine Gegenwart und Zukunft. Das Künstlerhaus Mousonturm lud anlässlich seines 20jährigen Jubiläums die Nachwuchsdesigner aus Mainz zu einem Wettbewerb ein. Die Studierenden hatten Gelegenheit das Haus  vor, auf und hinter der Bühne  mit all seinen Facetten und seinem vielfältigen Programm kennen zu lernen. Die vorliegende Publikation will den Prozess einer Annäherung an Inhalt und Form, das Gelingen und Scheitern dokumentieren. Entsprechend den Projektphasen sind drei Medien: S, M und L entstanden.

Herausgeber: Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Julie Beziat, Soung-Hun Lee, Salvatore Rubinaccio, Claudia Steinweg

Offset-Druck
Format: 270 x 210 mm, 4c, 2c, 44 Seiten
2 Formate, A1 Plakat (gefaltet)
ISBN: 987-3-936723-25-0
Mainz 2010

weitere Informationen:
Link zum Shop

\ Dezember 11th, 2010

\ tidy

Internationales Symposium translations 03 »autorschaft im design« am 21. und 22. November 2009

Unter dem Titel »authorship in design – autorschaft im design« befasste sich das dritte internationale translations-Symposium am 21. und 22. November 2009 mit dem Selbstverständnis und der gesellschaftlichen Rolle des Kommunikationsdesigners.

Das Symposium zielte darauf ab, den Gestalter als verantwortungsbewussten Co-Autor und visuellen Autor von Inhalten zu beleuchten. Eingeladen waren international renommierte Designer, aber auch Künstler und Designtheoretiker, die zu den verschiedenen Aspekten des Themas referierten, diskutierten und Einblicke in ihre gestalterische Praxis gaben.

Fünf verschiedene Arten der Autorschaft im Kommunikationsdesign wurden dabei zur Diskussion gestellt:
Der Designer als visueller Forscher
Der Designer als sinnstiftender Erzähler
Der Designer als Entwickler intermedialer Werkzeuge
Der Designer als Gesellschaftskritiker
Der Designtheoretiker

Votragende waren:
Catrin Altenbrandt & Adrian Niessler (Pixelgarten/Frankfurt), Petra Eisele (Fachhochschule Mainz), Daniel Gross & Joris Maltha (Catalogtree, Rotterdam/Arnheim), Erik Kessels (KesselsKramer, Amsterdam), Mike Meiré (Meiré und Meiré, Köln), Lars Müller (Lars Müller Publishers, Baden/Schweiz), Rick Poynor (London), Stefan Sagmeister (New York), Joachim Sauter (Art+Com, Berlin), Jan van Toorn (Amsterdam), Oliver Vodeb (Poper Studio, Ljubljana)

Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Philipp Pape
Jahr: 2009

weitere Informationen unter:
www.translations-symposium.de/translations03

\ Dezember 9th, 2010

\ tidy

Lost & Found oder: von der »Neuordnung« der gestalteten Welt

Frei nach der These, dass unsere Welt sowieso schon visuell angereichert ist, wurde für die Siebdruckedition 2009 der Fachhochschule Mainz statt zu »gestalten« vorgefundenes visuelles Material gesehen, analysiert und neu sortiert. Für die »Neuordnungen« wurden fünf Spielregeln, sogenannte Formzwänge, festgelegt, die individuell ergänzt oder auch neu definiert werden konnten. Ausgangsmaterial waren u.a. Baumarktkataloge, Zeitschriften, die EU-Fahnen, Produktkennungen, Formulare oder Gebrauchsanweisungen.

Herausgeber: Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Arnold/Bartram/Diehl/Firsanow/Friedrich/
Fukazawa/Gehlen/Grimminger/Klein/Kohlbacher/Leu/Link/
Nebel/Reimann/Ruster/Schmidt/Schneider/Simon/Stürt/
Taschinski/Weberruß/Zeißler.

Edition I–III: je 8 A2-Drucke
Druck: Siebdruck, 1- bzw. 2-farbig
gefaltet, nummeriert, in bedruckten Pergaminumschlag verpackt
limitierte Auflage: je 40 Exemplare
Mainz 2009

weitere Informationen:
Link zum Shop

\ Dezember 9th, 2010

\ tidy

Werkbericht Nr. 10 — New York goes Mainz

In einer Zusammenarbeit des Studiengangs Kommunikationsdesign und des deutschen Komitee des TDC wurde die 53rd Type Directors Show als Preview mit einer Auswahl von ausgezeichneten Arbeiten im Zollhafen Mainz als Nachtausstellung und Party inszeniert. Mit Taschenlampen konnten die typographischen Schätze im Weinlagergebäude erkundet werden.

Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Naegele
Projektpartner: TDC Germany/Bertram Schmidt-Friderichs

Der Werkbericht vermittelt einen Eindruck dieser speziellen nächtlichen Atmosphäre und gibt Einblick in die Lehre und den konkreten Entstehungsprozess der Veranstaltung.

Herausgeber: Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Tobias Tschense

4-farbig, Klammerheftung, Offset
44 Seiten / 27,0 x 20,0 cm
Mainz 2009

weitere Informationen:
Link zum Shop

\ Dezember 8th, 2010

\ tidy

Werkbericht Nr. 9 — translations 02: fernweh

Die Dokumentation des zweiten translations-Symposium zum Thema »fernweh. positionen zur identität im design« beleuchtet das Spannungsfeld zwischen Nähe und Ferne, zwischen Eigenem und Fremden. Aktuelle Bestandsanalysen, aber auch individuelle gestalterische Projekte vor dem Hintergrund ganz unterschiedlicher historisch gewachsener nationaler und/oder individueller Mentalitäten stehen im Mittelpunkt der Publikation.

Zu Wort kommen: Bastard-Project, Ruedi Baur, Johannes Bergerhausen, Filip Blacek, Rodrigo Castañeda, Petra Eisele, K&K, Barbara Knorpp, Thomas Manss, Florian Pfeffer, Anna-Lisa Schönecker, Erik Spiekermann, Mark Terkessidis und Vier5.

Herausgeber: Prof. Dr. Petra Eisele, Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Anna-Lisa Schönecker, Prof. Jean Ulysses Voelker
Gestaltung: Julia Neller
Broschur, Fadenheftung, Offset, 4-farbig
144 Seiten / 21,0 x 27,0 cm
ISBN 978-3-936723-18-2
Mainz 2008

weitere Informationen:
Website zum Symposium
Link zum Shop

\ Dezember 7th, 2010

\ tidy

Internationales Symposium »translations 02: fernweh. positionen zur identität im design« am 4. und 5. Mai 2007

Das 2003 erstmals vom Studiengang Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Mainz ausgerichtete Symposium »translations« fand vom 4. bis 5. Mai 2007 seine Fortsetzung. Namhafte Referentinnen und Referenten aus der Schweiz, Holland, Großbritannien, Frankreich, der Tschechischen Republik und Deutschland diskutierten zum Thema »fernweh. positionen zur identität im design« Möglichkeiten der eigenen Identitätsbildung und beleuchteten das Spannungsfeld zwischen Nähe und Ferne, zwischen Eigenem und Fremden.

Große inhaltliche Projektionsfläche stellet das Thema »Fernweh« dar: die Sehnsucht nach einem anderen, zumeist weit entfernten Ort, verbunden mit Träumen von einem anderen, alternativen Sein. Ein hoher visionärer und analytischer Gehalt charakterisierte denn auch die Vorträge, die das spannungsvolle Wechselverhältnis reflektierten zwischen einer zunehmend global vereinheitlichten Kultur und authentischen Positionen, wie sie aus jeweils speziellen historischen und/oder kulturellen Eigenheiten entstehen. Zu Gast in Mainz waren circa 2.000 Besucher, die sich nicht nur interessiert und engagiert an den Diskussionen beteiligten, sondern auch vom Rahmenprogramm – einer Ausstellung themenbezogener Studienarbeiten, dem Preview der »53rd TDC New York goes Mainz« im Mainzer Zollhafen und einer Bootsfahrt auf dem Rhein – begeistern ließen.

Der »Werkbericht Nr. 9«, die 144-seitige Dokumentation dieses Symposiums enthält Beiträge von: Bastard-Project, Ruedi Baur, Johannes Bergerhausen, Filip Blacek, Rodrigo Castañeda, Petra Eisele, K&K, Barbara Knorpp, Thomas Manss, Florian Pfeffer, Anna-Lisa Schönecker, Erik Spiekermann, Mark Terkessidis und Vier5.

Symposiumkonzeption und Organisation: Prof. Petra Eisele, Prof. Dr. Isabel Naegele, Julia Neller, Prof. Anna-Lisa Schönecker, Prof. Ulysses Voelker, Erich Weiler
Design: Julia Neller
Web-Konzept, -Gestaltung und Redaktion: Slavisa Sascha Katanic, Prof. Anna-Lisa Schönecker
Screenanimation: Matthias Schreiber
Fotos: Melanie Bauer, Sascha Katanic, Ruwen Kopp, Isabelle Löhr
Druck: Klaus Völker
Jahr: 2007

weitere Informationen:
Website zum Symposium
Link zum Shop

\ Dezember 4th, 2010

\ tidy

Mobile Kunsthallen

Kunsthalle Mainz in Progress: Mobile Kunsthallen

Für die Entwicklung des Erscheinungsbildes »Kunsthalle in Progress« – Thema der Diplomarbeit von Vanessa Wolf und Birgit Hölzer – wurden die historischen, architektonischen und lokalen Specifica des Mainzer Zollhafens und des ehemaligen Kesselhauses erhoben. Im Sinne eines »visuellen Tagebuchs« ist der Umbau des Zollhafens und Entkernungsprozess des Kesselhauses über sechs Monate verfolgt und in einer ausführlichen Dokumentation erfasst worden.

Ein Teilaspekt, nämlich die Idee Container als Imageträger und Werbemittel für die geplante Kunsthalle einzusetzen wurde durch die Stadtwerke Mainz zur Realisierung durch das Institut »Designlabor Gutenberg« beauftragt. Den konkreten Bedarf an Ausstellungsräumen für moderne Kunst greift das Projekt auf und entwickelt dafür ein modulares Set aus sechs Containern, die flexibel im öffentlichen Raum als Teil des Erscheinungsbildes und Hinweis auf künftige Kunsthalle einsetzbar sind.

Im Rahmen eines Pressetermins wurde dieses Projekt am 22.8.2005 der Öffentlichkeit vorgestellt. Einen ersten Einsatz als Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst fanden die mobilen Containerräume im Rahmen des Mainzer Kultursommers.

Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Vanessa Wolf, Birgit Hölzer
Auftraggeber: Stadtwerke Mainz,
Kooperationspartner: IProD Mainz, img Mainz, Firma Frankenbach
Jahr: 2005

\ Dezember 1st, 2010