Ausstellung »ON—TYPE: Texte zur Typografie« im Bauhaus-Archiv Berlin vom 8. Mai bis 5. August 2013

Vom 8. Mai bis 5. August 2013 wird »ON–TYPE: Texte zur Typografie«, eine Ausstellung des Gutenberg-Museum Mainz und des Designlabor Gutenberg, im Bauhaus-Archiv Berlin zu sehen sein.

»ON–TYPE: Texte zur Typografie« vermittelt die Faszination der Schriftgestaltung und zeigt Klassiker der Typografiegeschichte des 20. Jahrhunderts sowie aktuelle Beispiele. Die Ausstellung versammelt Thesen, Manifeste und Standortbestimmungen zur Typografie des 20. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum, präsentiert Schriftmuster und Typo-Insider-Magazine und geht auf zentrale Protagonisten und wichtige Diskurse der Typografiegeschichte zur Lesbarkeit, Kleinschreibung oder zu den Folgen der Digitalisierung ein.

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm:

Bauhaus Brunch
Sonntag, 02.06.2013, 11 Uhr, Brunch im Bauhaus-Café, Eintritt und Führung: 19 €, Mitgl. 15 €, Anmeldung: visit@bauhaus.de

Bauhaus Spezial
Donnerstag, 06.06.2013, 19 Uhr, »TYPO TALK – Gespräche über Schrift«
Teilnehmer: Lucas de Groot, Friedrich Forssman
Moderation: Katharina Racek

MI, 24.07., 19 Uhr, Gespräch und Präsentation »Funktioniert Schriftgestaltung heute? Beispiele aus Praxis und Lehre« mit Prof. Bernard Stein, Kunsthochschule Kassel, und Studierenden

Eintritt für beide Termine jeweils:
6 €, ermäßigt 3 € / Mitglieder und Studenten frei

Adresse
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin
Telefon 030 / 25 40 02 – 0
bauhaus@bauhaus.de, www.bauhaus.de
Verkehrsanbindung: U Nollendorfplatz,
Bus M 29, 100, 106 und 187 Lützowplatz
Öffnungszeiten: Täglich außer DI, 10 – 17 Uhr
Eintritt: MI – FR 6 € / 3 €, SA – MO 7 € / 4 €

weitere Informationen:
www.on-type.de
Link zum Projekt

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen, Typografie

\ tidy

Exponat der Ausstellung ON—TYPE
Plakat für die Ausstellung ON TYPE im Bauhaus-Archiv Berlin

Pilotprojekt »hands on – B42-Bibel«

Im Rahmen eines Forschungsprojekts soll untersucht werden, wie das auratisch aufgeladene historische Exponat szenografisch und kommunikativ unterstützt werden kann (Stichwort Kommunikation, Partizipation). Am konkreten Beispiel der medialen Inszenierung des »Buchs der Bücher« gilt es, die Möglichkeiten der Verbindung von sensorischer und motorischer Wahrnehmung im Raum (Stichwort: Gestik, Haptik) zu untersuchen. Neue hochauflösende großformatige Technologien eröffnen für die Darstellung typografischer Details (»Retina«-Displays, Matrix-Displays) und Tangibles gestischer Interaktion neue Horizonte (Stichwort: Multitouch Tisch, Radar, X-Box).

Im WS 2012/13 fand das Pilotprojekt im Rahmen eines Interdisziplinären Projekts im Studiengang Kommunikationsdesign statt. Ziel ist eine Interaktionsstudie und Erarbeitung eines funktionalen Modells. Im Rahmen dieser Phase fallen Projektschritte wie die Analysephase (Inhaltlich und technisch), Evaluierungen bestehender möglicher Ansätze und ihrer Übertragbarkeit, eine erste Ideenphase mit Visualisierungen und Interaktionsbeschreibungen, eine technische Machbarkeitsanalyse, erste exemplarische Implementierungen einzelner Aspekte und die weitere Evaluierung im Sinne der definierten Ziele.

Projektleiter: Prof. Dr. Isabel Naegele, Prof. Holger Reckter
Projektpartner: Dr. Annette Ludwig, Leiterin des Gutenberg-Museum Mainz
Jahr: das Projekt läuft seit 2012

Kategorien: Ausstellungen, Publikationen

Werkbericht Nr. 21 — Zufall und Innovation

Im Werkbericht 21 sind studentische Arbeiten dokumentiert, die während eines Semesterprojekts des Studiengangs Kommunikationsdesign entstanden waren. Das Thema des Seminars lautete »Zufall und Innovation« und beleuchtete damit einen oft unterschätzten Aspekt kreativen Arbeitens. Da sich der »Zufall« in der Regel nicht rational herleiten lässt, wurden in dem Seminar Rahmenbedingungen geschaffen, in denen Zufälliges geschehen konnte. Neugier, Mut zum spielerischen Risiko, vorurteilsfreies Denken und die Lust am Experiment: All diese Eigenschaften waren notwendig, als sich 20 Studierende auf das Abenteuer einließen, neun profan klingende Aufgaben zu bewältigen. Die Auseinandersetzung mit theoretischem Material und mit Künstlern, in deren Schaffen der Zufall ein Arbeitsprinzip darstellt, rundeten das Seminar ab. Entstanden sind ungewöhnliche, teils spektakuläre Lösungen, die Lust machen auf mehr.

Herausgeber: Prof. Kirstin Arndt, Prof. Ulysses Voelker
Konzept und Gestaltung: Mara Heuer, Alina Jungclaus,
Tobias Gebert
ISBN: 978-3-936723-33-5
Mainz 2012

weitere Informationen:
Link zum Shop
Online-Ausgabe bei Issuu

Kategorien: Publikationen

\ tidy

Cover Werkbericht Nr. 21 — Zufall und Innovation

decodeunicode Postkartenset

30 Postkarten mit ausgewählten Unicode-Zeichen für Ihre persönlichen Botschaften.

Neongrün, Neonorange, Neonpink, zweifach gedruckt,
Format 11 x 16 cm.

Projektleitung: Prof. Johannes Bergerhausen
Gestaltung: Prof. Johannes Bergerhausen, Siri Poarangan
Jahr: 2012

Verlag Hermann Schmidt Mainz
Institut Designlabor Gutenberg
EAN 4260172810395
Mainz 2012

weitere Informationen:
Link zum Shop

Kategorien: Publikationen

\ tidy

Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen
Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen
Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen

TEXTE ZUR TYPOGRAFIE – Positionen zur Schrift

Schriftliebhaber, Philosophen, Typografen und Schriftgestalter haben schon immer weit mehr über Typografie geschrieben, gestritten und gedacht als allgemein bekannt. Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« im Mainzer Gutenberg-Museum präsentierte die letzten 111 Jahre dieser Diskurse überraschend individuell: In einem speziell als Leselounge konzipierten Ausstellungsraum lud sie mit zahlreichen Angeboten zum Betrachten, Hören und Blättern zur Interaktion ein. Auf den hellen, minimalistisch gestalteten Wandpaneelen bot die Ausstellung besonders prägnante Zitate und Schriftbeispiele auf Abreißzetteln an, so dass sich jeder Besucher seinen eigenen Katalog zusammenstellen konnte. Besonders wertvolle Originale zur Typografiegeschichte konnten in Vitrinen bewundert werden; darüber hinaus durften wichtige Exponate aber auch in die Hand genommen und sollten vor allem gelesen werden: von ausgewählten Schriftmusterbüchern des Jugendstils über dadaistische und konstruktivistische »Thesen zur Typografie« bis hin zu prägnanten Beispielen des Bauhauses oder der Schweizer Typografie. Begleitet wurde die Ausstellung von zahlreichen Vorträgen, Lesungen, Filmen und Workshops, auch für Kinder und Jugendliche.

Die Sonderausstellung »ON–TYPE: Texte zur Typografie« wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes des Institut »Designlabor Gutenberg« von Prof. Dr. Isabel Naegele und Prof. Dr. Eisele (Studiengang Kommunikationsdesign, FH Mainz) in Kooperation mit Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg- Museums, und dem Gutenberg-Museum konzipiert.
Das Gestaltungskonzept und die Umsetzung wurden gemeinsam mit Studierenden erarbeitet.

Herausgeber: Petra Eisele, Isabel Naegele
240 Seiten, Broschur mit Klappen,
23,5 x 31 cm, deutsch,
ISBN 978-3-7212-0821-4
Mainz 2012

weitere Informationen:
www.on-type.de

http://www.slanted.de/events/type-texte-zur-typografie

Das Buch können Sie hier bestellen:
www.niggli.ch/buecher/items.php?cat=4

Kategorien: Publikationen, Typografie

\ tidy

Cover Texte zur Typografie
Seitenpaar Texte zur Typografie
Seite Texte zur Typografie
Seitenpaar Texte zur Typografie
Seitenpaar Texte zur Typografie
Seite Texte zur Typografie
Seitenpaar Texte zur Typografie

decodeunicode — Alle digital verfügbaren Schriftzeichen der Welt

Im Verlag Hermann Schmidt Mainz erschien die Publikation »decodeunicode — Die Schriftzeichen der Welt«, welche erstmals alle 109.242 digital verfügbaren Schriftzeichen in einer Printpublikation vorstellt. Damit legt Prof. Johannes Bergerhausen die Summe seiner Forschungsarbeit der letzten Jahre am Institut Designlabor Gutenberg vor.

Der Zeichencodierungsstandard Unicode wird zur Lingua Franca der Globalisierung. Alle moderen Betriebssysteme und alle Mobilfunkgeräte weltweit verwenden heute Unicode und gewährleisten damit die richtige Darstellung der typografischen Zeichen auf dem Endgerät. Der Fokus ist kein technischer, sondern ein typografischer Blick auf Unicode im Sinne einer typografischen Semiotik.

Das Projektteam stellte die Zeichentabellen aus insgesamt 66 verschiedenen Schriftdateien (Fonts) zusammen. Darüber hinaus werden auf 100 Tafeln interessante Zeichen vorgestellt und verglichen. Mit einer Beschreibung aller Schriftsysteme der Welt von Dr. Deborah Anderson vom Department of Linguistics an der UC Berkeley, USA.

»The bible of Babel.«
eye Magazine, Nr. 83, 2012
»Eine faszinierende Bestandsaufnahme.«
Ulrich Stock, DIE ZEIT Nr. 21, 19. Mai 2011
»Ein Buch nicht nur für Schriftgestalter.« Susanne Gmür, Süddeutsche Zetung, 15. Juli 2011
»Die Unicode-Galaxis.« Barbara Schär, form 239, Juli/August 2011
»Dieses Buch ist der Hammer.« Jürgen Siebert, fontblog.de, 16. Mai 2011

Projektleitung: Prof. Johannes Bergerhausen
Konzeption und Gestaltung: Johannes Bergerhausen, Siri Poarangan, Ilka Helmig
Softwareentwicklung: Daniel A. Becker
Verlag Hermann Schmidt, Mainz
656 Seiten, Format 22 x 28 cm, Festeinband mit Prägung und Relieflack
ISBN 978-3-87439-813-8
Mainz 2011

weitere Informationen:
Hier können Sie das Buch kaufen
www.decodeunicode.org

Kategorien: Publikationen, Typografie

\ tidy

Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen, decodeunicode, Verlag Hermann Schmidt Mainz
Seitenpaar »decodeunicode — Die Schriftzeichen der Welt«
Seitenpaar »decodeunicode — Die Schriftzeichen der Welt«
Seitenpaar »decodeunicode — Die Schriftzeichen der Welt«
Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen, decodeunicode, Verlag Hermann Schmidt Mainz
Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen, decodeunicode, Verlag Hermann Schmidt Mainz
Designlabor Gutenberg, Johannes Bergerhausen, decodeunicode, Verlag Hermann Schmidt Mainz

Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor

Dokumentation des Kommunikationslabors für Wissenschaft & Gestaltung der Master-Studierenden

Im Rahmen des Masterstudiengangs Gutenberg-Intermedia und den Veranstaltungen zur »Stadt der Wissenschaft 2011« in Mainz machten Studierende drei Monate lang — als work in progress — Wissenschaft sichtbar und erfahrbar. Während dieser Zeit entstanden in dem Ladenlokal umweit des Mainzer Doms zahlreiche Medien — wie Wandzeitung, Plakate, Fotos, interaktive Medien bis zu Installationen im öffentlichen Raum — die Einblicke in das ermöglichten, was sonst im Verborgenen geschieht. Daten und Informationen aus verschiedensten öffentlichen und wissenschaftlichen Einrichtungen wurden durch ungewohnte Visualisierungsformen, Präsentationen und Interventionen intuitiv verständlich in die Öffentlichkeit getragen.

Herausgeber: Prof. Johannes Bergerhausen,
Prof. Dr. Petra Eisele, Prof. Dr. Isabel Naegele,
Prof. Philipp Pape, Prof. Bettina Tabel
Gestaltung und Produktion: Flávia Nalon, Fábio Prata
Texte: MA-Studierende, Ruth Preywisch
Druck: PögeDruck, Leipzig
ISBN 978-3-936723-31-1
Mainz 2011

weitere Informationen:
Link zum Shop

Kategorien: Publikationen

\ tidy

Cover Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor
Seitenpaar Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor
Seitenpaar Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor
Seitenpaar Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor
Seitenpaar Werkbericht Nr. 19 — skop Kommunikationslabor

Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01

Die Broschur ist Abschluss und Dokumentation eines interdisziplinären Forschungs- und Kursprojekts der Studiengänge Architektur, Kommunikationsdesign und Kunstgeschichte (Johannes Gutenberg-Universität). Das anspruchsvolle wissenschaftliche Material aus vier Jahren Bauforschung an der Ostfassade des Mainzer Doms wurde ausgewertet und gestalterisch übersetzt. Die entstandene achtundachtzigseitige Publikation zeigt das allmähliche Herantasten und die akribische Suche nach Spuren, die zuerst unbedeutend erschienen, zuletzt als Mosaiksteine ein kompliziertes Puzzle lesbar machten. Sie ermöglicht es auch einem nicht fachlich vorgebildeten, aber interessierten Publikum, die bewegte Geschichte und Architektur des Doms zu verstehen.

Redaktion und Projektleitung: Prof. Emil Hädler,
Prof. Dr. Dethard von Winterfeld, Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Stefanie Behm, Caroline Fischer

Broschur, 4-farbig, Offset
88 Seiten, 29,7 x 23 cm
ISBN 978-3-936723-23-6
Mainz 2010

weitere Informationen:
Link zum Shop

Kategorien: Publikationen

\ tidy

Cover Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01
Seitenpaar Domrekonstruktionen FH-Sonderedition Nr. 01

read & play. Einführung in die Typografie

Im Institut »Designlabor Gutenberg« wurde die Relevanz vorhandener Einführungen in das Fachgebiet Typografie untersucht. Als Schlussfolgerung der Analysen entstand ein neuer Typus, der über das gesamte Studium hinweg Hilfestellung und Orientierung bieten soll – ein Navigator durch den Dschungel des Fachwissens. Seine Aufgabe ist es, eine Orientierung zu geben, welche Bereiche in der Typografie besonders relevant sind und welche Bücher/Publikationen/
Links darüber hinaus weiterführende Auskünfte geben.

»Read & Play« hat drei Kapitel:
In Kapitel A geht es um das Beziehungsgeflecht zwischen Typografie, Kommunikation, Kultur und Gesellschaft. In Kapitel B werden typografische Grundsatzfragen behandelt. In Kapitel C diskutieren Lehrende der FH Mainz über verschiedene im Buch auftauchende Fragestellungen. Kapitel C enthält darüber hinaus Kurzbeschreibungen der empfohlenen Publikationen sowie weitere Links und Hinweise. Der Reader richtet sich an Studenten und Absolventen gleichermaßen.

Das Buch wurde beim red dot: communication design 2011 Wettbewerb mit dem Prädikat hohe Designqualität und bei dem »German Design Award 2013« ausgezeichnet.

Herausgeber: Prof. Jean Ulysses Voelker, Peter Glaab
Text: Jean Ulysses Voelker
Gestaltung: Jean Ulysses Voelker, Peter Glaab

Broschur, offene Fadenheftung, Offset, Schwarz und
2 Sonderfarben
144 Seiten/21,0 x 27,5 cm
Deutsch / English
ISBN 13: 978-3-936723-26-7
Mainz 2010

weitere Informationen:
Link zum Shop

Kategorien: Publikationen, Typografie

\ tidy

Seitenpaar »read & play. Einführung in die Typografie«
Seitenpaar »read & play. Einführung in die Typografie«
Seitenpaar »read & play. Einführung in die Typografie«
Seitenpaar »read & play. Einführung in die Typografie«
Cover »read & play. Einführung in die Typografie« deutsch
Cover »read & play. Einführung in die Typografie« englisch
Seitenpaar »read & play. Einführung in die Typografie«
Cover »read & play. Einführung in die Typografie«

Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL

Der Werkbericht No. 15  visualisiert den Blick von 26 Mainzer Studierenden auf das Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt. Er dokumentiert ihr Denken über das Haus, seine Gegenwart und Zukunft. Das Künstlerhaus Mousonturm lud anlässlich seines 20jährigen Jubiläums die Nachwuchsdesigner aus Mainz zu einem Wettbewerb ein. Die Studierenden hatten Gelegenheit das Haus  vor, auf und hinter der Bühne  mit all seinen Facetten und seinem vielfältigen Programm kennen zu lernen. Die vorliegende Publikation will den Prozess einer Annäherung an Inhalt und Form, das Gelingen und Scheitern dokumentieren. Entsprechend den Projektphasen sind drei Medien: S, M und L entstanden.

Herausgeber: Prof. Dr. Isabel Naegele
Gestaltung: Julie Beziat, Soung-Hun Lee, Salvatore Rubinaccio, Claudia Steinweg

Offset-Druck
Format: 270 x 210 mm, 4c, 2c, 44 Seiten
2 Formate, A1 Plakat (gefaltet)
ISBN: 987-3-936723-25-0
Mainz 2010

weitere Informationen:
Link zum Shop

Kategorien: Publikationen

\ tidy

Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL
Cover Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL
Seitenpaar Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL
Seitenpaar Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL
Plakat Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL
Seitenpaar Werkbericht Nr. 15 — YIP YAP YELL